„Viae Misericordiae ad Ipsum per Mariam“ wendet sich zu allen gutwilligen Menschen, die diesen Weg im Geist des Glaubens und der Barmherzigkeit begehen oder befahren möchten. Die Adressaten sind insbesondere Jugendliche, Erwachsene, Familien, Schulklassen, Oratorien, Pfarrgruppen und Vereine, die durch diesen Weg ein neues Gebiet entdecken oder besser kennen lernen möchten.

Die Etappenstrecken bestehen aus Wanderwegen, die zu Fuß, mit dem Fahrrad, zu Pferd oder mit irgendeinem anderen Mittel, das die Ziele einer Wallfahrt entspricht, durchgereist werden können.

Die Route setzt sich mit anderen Nationalrouten in Verbindung, wie z.B. die Via Francigena oder der Sankt-Anton-Weg. Der Weg „Viae Misericordiae ad Ipsum per Mariam“ läuft von Porto Garibaldi oder von der Abtei von Pomposa an und man muss alle Etappenstempel bekommen haben, um die Pilgerschlussbescheinigung zu erhalten. Die Etappen können auch an nicht aufeinanderfolgenden Tagen durchgereist werden.

Siehe die Seite „Vor der Reise“ um zu entdecken, wie man die Pilgerakkreditive erhalten kann.