Von Fognano nach Abeto

Abfahrt: Fognano
Zwischenstationen: Kirche von Campiume, Schatzberg (Monte del Tesoro), Via Lago, Straße aus San Cassiano hinauf, Pass Monte Beccugliano, Pian di Sopra
Ziel: Abeto
Streckenlänge: 17 km
Dauer: 5 Stunden

Mühe: es ist eine der längsten und schwierigsten Strecken der ganzen Route. Es ist wichtig und empfohlen, ausreichendes Wasser aus Fognano mitzunehmen, denn es gibt keinen Brunnen im Lauf des Weges.

Der Streckenanfang folgt den CAI-Weg 507 (er ist durch die rot-weißen Tafel gezeigt. Achtung: im Lauf des Wegs trifft man auch einige rote Pünktchen, die aber nicht immer die richtige Strecke darstellen). Der Pfad fängt bei dem Caffè Lamone, geht durch Via Macello hinab, dann links in Via Monte Visano, dann an der nächsten Kreuzung rechts in Via Campiume. Gehen Sie 200 Meter weiter bis zur Kirche von Campiume, dann biegen Sie links ab die Kirche entlang und fangen Sie mit dem Berganstieg an.
Der Pfad 507 folgt den Verlauf einer Erdgasleitung (gelbe Pfähle, die ein rotes „Dach“ haben können) und die Weg- bzw. die CAI-Zeichen sind an diesen Pfählen angeklebt.
Weiter auf die Strecke kommen Sie an eine Kreuzung an, von der fünf Pfade sich abzweigen. Der richtige ist jener, der entlang den gelben Pfählen läuft. Danach kreuzt der Pfad bei einem Lichtmast die Straße, die aus der Ortschaft Lago heraufkommt. Hier gehen Sie nach rechts und nach 100 Meter nehmen Sie den hinaufsteigenden Pfad auf der linken Seite, der sowohl mit den Zeichen der Viae Misericordiae als auch mit denen von CAI gezeigt ist. Dieser Pfad läuft an der Relaisstation vorbei und trifft dann die Straße, die aus San Cassiano heraufsteigt. Von hier ab gibt es kein CAI-Zeichen mehr, da der CAI-Weg 507 nach San Cassiano hinabläuft. Hier gehen Sie nach links und begehen Sie etwa 300 Meter, bis die Straße nach rechts biegt. Dort nehmen Sie den nichtasphaltierten Landweg, der geradeaus weiterläuft.
Nach etwa 100 Metern nehmen Sie den hinaufsteigenden Weg auf der linken Seite und folgen Sie die Zeichen der Viae Misericordiae. Sie kommen auf ein breites Feld an, das durch einen Weg geteilt ist. Hier war leider nicht möglich, ein Zeichen zu stellen, aber Ihr Weg läuft immer geradeaus.
2.5 Kilometer nach der asphaltierten Straße (etwa 50 Minuten Laufzeit), biegt der Pfad abrupt nach rechts, während Sie einen breiten Weg begehen. Hier ist es notwendig, aufmerksam zu sein, um die richtige Strecke nicht zu verlieren. Auf einer Eiche auf der rechten Seit ist ein Winker gehängt worden und kurz danach finden Sie einen anderen Richtungspfeil auf einem anderen Baum.
Nach 3.5 Km kommen Sie auf ein breites Kornfeld an, folgen Sie di Spuren der Erdgasleitung und, bevor Sie den letzten Pfahl erreichen, der gegen den Kammgipfel steht, nehmen Sie den Pfad durch den Wald rechts.
Nach einem Kilometer kommen Sie zum Pass Beccugnano an, überqueren Sie die Straße und nehmen Sie die hinablaufende asphaltierte Straße links, die bis nach Pian di Sopra (großes Haus mit Garten und Kinderspielplatz 2.5 Km vom Pass entfernt) führt.
Dort nehmen Sie den CAI-Weg 583 rechts, der bis nach Lutirano hinabläuft.
Wenn Sie die asphaltierte Straße (Via di Valle Acerreta) erreichen, gehen Sie nach links bis die Kirche von Lutirano.
Der Eingang zum Pfarrhaus ist auf der Rückseite der Kirche.

Unterkunft, Essen, Stempel und nützliche Infos

Santa Reparata e Casa Abeto: referente  signor Primo 3291521973 con 10 posti letto e bagni, sia a Santa Reparata che ad Abeto c’è la possibilità di dormire nella camera rustica del Beato Nevulone da Faenza (1200 – 1280), ad Abeto con due posti letto e bagno esterno.

Accoglienza Pian di sopra: www.piandisopra.it

Accoglienza Lutirano: Gigliola Ferrucci +39 339 – 7237476 (Pfarrei Sankt Joseph in Faenza)

Streckenreferent: Francesco Rimorini +39 328 – 1418472

 

Kmz-Datei (auch mit Google Earth verwendbar) herunterladen

Etappe als PDF-Datei herunterladen